Bericht aus dem Gemeindedienst - Selina Beiglböck

Selina Beiglböck

Seit mittlerweile drei Jahren arbeite ich am Gemeindeamt in Hochneukirchen. Seitdem habe ich mich gut in das Team und die
verschiedenen Aufgabenbereiche eingearbeitet. Elisabeth Kager hat mich zu Beginn gut eingeschult und mir den Einstieg maßgeblich erleichtert.
Mit meinen KollegInnen Markus Kornfeld, Elisabeth Kager und Carina Binder bilden wir ein sehr gutes Team. Die Zusammenarbeit ist
geprägt von Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und einer positiven Arbeitsatmosphäre. Wir unterstützen uns gegenseitig, was die Arbeit
angenehmer und effizienter macht.
Die Arbeit am Gemeindeamt ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Jeden Tag erwarten mich neue Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Hauptsächlich bin ich für die Buchhaltung zuständig. Hier kümmere ich mich um die finanziellen Angelegenheiten der Gemein-
de und sorge dafür, dass die buchhalterischen Vorgänge korrekt und fristgerecht erledigt werden.
Zusätzlich bin ich im Meldewesen und im Bürgerservice tätig. Im Meldewesen führe ich die Registrierung und Verwaltung der Mel-
dedaten der Bürger durch. Der Bereich Bürgerservice umfasst eine Vielzahl von Dienstleistungen, die der Gemeindebevölkerung das Leben erleichtern, wie zum Beispiel die Ausstellung von Dokumenten, Informationen zu verschiedenen Anliegen und die Bearbeitung von Anträgen.

Bei der Europawahl am 9. Juni nahm ich zum ersten Mal an der Abwicklung einer Wahl teil. Es war eine große Verantwortung und
gleichzeitig eine einzigartige Gelegenheit, einen Einblick in den demokratischen Prozess zu gewinnen.

Ein wichtiger Aspekt meiner Arbeit ist der direkte Kontakt mit der Bevölkerung. Dieser bereitet mir besonders viel Freude, da ich hierbei die Möglichkeit habe, den Menschen unmittelbar weiterzuhelfen und ihre Anliegen zu klären. Es ist sehr schön, zu sehen, wie dankbar die Bürger für unsere Unterstützung sind und wie positiv sie unsere Arbeit wahrnehmen.

Trotz der guten Arbeitsatmosphäre gilt es manchmal auch schwierige Aufgaben zu bewältigen. Komplexe buchhalterische Herausforderungen, komplizierte Anliegen im Meldewesen oder anspruchsvolle Situationen im Bürgerservice erfordern besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt. In solchen Momenten ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und strukturiert an die Probleme heranzugehen.

Ich denke immer gern an den wertvollen Rat, welchen mir Elisabeth Kager von Anfang an mitgegeben hat: „Für jedes Problem gibt es eine Lösung.“ Dieser Satz hat sich als äußerst hilfreich erwiesen. Egal, wie herausfordernd eine Situation auch sein mag - mit Ruhe,
Überlegung und Teamarbeit lassen sich Lösungen finden. Es ist beruhigend, zu wissen, dass ich mich auf die Unterstützung meiner KollegInnen verlassen kann und wir gemeinsam an einem Strang ziehen.

Insgesamt blicke ich bisher auf eine erfüllende und spannende Zeit inder Gemeindeverwaltung zurück. Die Arbeit ist vielfältig und bietet immer wieder neue Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Die Unterstützung durch die Kollegschaft und die positiven Rückmeldungen der Bürger tragen maßgeblich dazu bei, dass ich meine Aufgaben mit Freude und Engagement erfülle. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, Teil dieses Teams zu sein und freue mich auf die kommenden Jahre am Gemeindeamt.

04.07.2024 17:30

>>> zu den Archivbeiträgen

Diesen Seiteninhalt teilen

Weiterleiten mit FacebookWeiterleiten mit Twitter